Buchsuche:
  Startseite
 
Tagebuch:
mal ernst, mal heiter
Sonderaktionen Für Kunden in Österreich Der Stolz Verlag stellt sich vor Kontakt  

Kategorie: Besinnliches

 
05. August 2014
Vernünftige Worte
Kategorie: Besinnliches
 

Man sollte alle Tage wenigstens ein kleines Lied hören, ein gutes Gedicht lesen, ein treffliches Gemälde sehen, und wenn es möglich zu machen wäre, einige vernünftige Worte sprechen.

Goethe

 
   

 
15. Juli 2014
Menschen sind nicht so
Kategorie: Besinnliches
 

Es ist ein sehr gewöhnlicher und weit verbreiteter Aberglaube, dass jeder Mensch gewisse, unwandelbare Eigenschaften habe, dass er entweder gut oder schlecht sei, klug oder dumm, energisch oder apathisch und so weiter. Aber die Menschen sind nicht so. Wir können sagen, dass ein bestimmter Mensch öfter gut als schlecht ist, öfter klug als dumm, öfter energisch als apathisch oder umgekehrt; aber es wäre unrichtig von einem Menschen zu sagen, er sei gut oder klug, und von einem anderen, er sei schlecht oder dumm. Menschen sind wie Flüsse: das Wasser, das in ihnen allen fließt, ist das gleiche und überall ein und dasselbe, aber jeder Fluss ist bald schmal, bald breit, reißend oder ruhig, klar oder kalt, trüb oder warm.

Leo Tolstoj

 
   

 
08. Juli 2014
Eingebildete Gespenster
Kategorie: Besinnliches
 

Ein Kind sagte zu seiner Mutter in der Wildnis: Ich habe Angst in der dunklen Nacht, denn aus der Schwärze erscheint mir ein riesenhaftes Gespenst, vor dem ich mich fürchte.
Die Mutter sagte: Sei nicht bange; wenn du jenes Gespenst siehst, dann greife es mutig an, und es wird sich zeigen, dass du es dir nur eingebildet hast.
Das Kind sagte: O Mutter, wenn aber das Gespenst von seiner Mutter die gleiche Belehrung bekommt, was soll ich dann tun?

Aus dem Persischen

 
   

 
05. Mai 2014
Alles ist Schule
Kategorie: Besinnliches

Nur durch Schaden werden wir klug - Leitmotiv der ganzen Evolution. Erst durch unzählige, bis ins Unendliche wiederholte leidvolle Erfahrungen lernt sich das Individuum zum Meister über sein Leben empor. Alles ist Schule.

 Christian Morgenstern

 

 

 
24. November 2013
Cherry ist jetzt im Hundehimmel
Kategorien: Newslettertexte | Besinnliches
 
 

Im Jahr 2009 habe ich meinem kleinen Hund Cherry einen Newsletter gewidmet. Gestern haben wir ihn einschläfern lassen. Diesen Beitrag zu Ende lesen »

 
14. August 2013
Von der Geduld
Kategorie: Besinnliches

Geduld ist eine Haltung und zugleich Handlung. Sie muss erworben werden und ist ein stetiger Akt der Selbstüberwindung, sagt Peter Heintel in seinem Buch „Innehalten“ (Innehalten, Gegen die Beschleunigung - für eine andere Zeitkultur, Herder Verlag, Freiburg 1999)
Geduld ist Selbstüberwindung. An Geduld fehlt es nicht nur Kindern, sondern auch uns Lehrern. Diesen Beitrag zu Ende lesen »

 
19. Februar 2013
Abstrakte Schmerzen tun nicht weh
Kategorie: Besinnliches
 

Wir leiden nicht unter Bauchschmerzen, wenn wir keine haben. Das ist jedem klar und überflüssig zu sagen. Oder doch nicht? Kürzlich las ich in einem sehr interessanten Buch mit dem Titel »Die Logik des Misslingens« die folgenden Sätze: 

»Jemand, der starke Kopfschmerzen hat und davon gequält wird, wird vermutlich gern zu einem Mittel greifen, welches die Kopfschmerzen beseitigt, selbst wenn als Nebenwirkungen Bauchschmerzen angekündigt werden. Die Kopfschmerzen sind real, die Bauchschmerzen abstrakte Zukunft – und werden vermutlich, solange sie nicht vorhanden sind, gern in Kauf genommen werden. Wenn sie aber einmal da sind, wird sich alles umkehren. Um die quälenden Bauchschmerzen loszuwerden, wird man bald zu einem Mittel greifen, welches ebendiese beseitigt, aber Kopfschmerzen produziert.«
(Seite 100)
 

Damit stecken wir in der Zwickmühle, bei der wir zwischen Kopf- und Bauchmerzen hin und her pendeln. Liegt nur genügend Zeit zwischen der »Kopfschmerzbekämpfung« und den ersten Symptomen der »Bauchschmerzen«, so werden die Wechselwirkungen nicht mehr als Ursache erkannt. Zahlreiche politische Eingriffe in die gesellschaftliche Wirklichkeit erzeugen langfristig unerwünschte Nebenwirkungen, die zwar bekannt sind, aber die, weil in abstrakter Ferne liegend, hingenommen werden in der vagen Hoffnung, so schlimm werde es schon nicht kommen. Millionen Raucher denken so. Und die Trinker tun es ihnen gleich. Auch Beispiele aus der Nationalökonomie, des Staats- und Gemeinwesens und der Politik gibt es zahlreich. Ein staatlicher Eingriff wird »Reform« genannt: Gesundheitsreform, Schulreform, Rechtschreibreform, Währungsreform, Agrarreform, Wirtschaftsreform, Familienreform, Steuerreform ... Und das funktioniert so: Ein Loch auf, das andere zu — bzw. Kopfschmerzen hie, Bauchschmerzen da. Ist doch ganz normal. Oder etwa nicht?

 
  Das SPÄTER ist gar zu abstrakt. 
   
 Dietrich Dörner: Die Logik des Misslingens. Strategisches Denken in komplexen Situationen. Rowohlt Taschenbuch Verlag, Hamburg 2003 

 

 
06. Januar 2013
Von großen und kleinen Aufgaben
Kategorie: Besinnliches
     
  Eine große unerledigte Aufgabe bildet ein unüberwindliches Hindernis für die Erledigung zahlreicher kleiner Aufgaben.

Es ist nicht lange her, da kostete mich die Erledigung täglicher Routineaufgaben große Überwindung. Ich erkannte die Ursache, gleichwohl konnte sie nicht beseitigen. Die unbewältigte Aufgabe lag vor mir wie ein gewaltiges Bergmassiv. Ich schob die große Aufgabe vor mir her und fühlte mich täglich erschöpfter und mutloser, weil ich viel wertvolle Zeit mit sinnlosem Tun vergeudete. Diesen Beitrag zu Ende lesen »

 
20. November 2012
Was ist Bildung?
Kategorie: Besinnliches

Bildung erscheint heute als eine Art Konsumartikel, den man am Stück oder im Sonderangebot kaufen kann. Abgangszeugnisse werden durch die Schule verteilt, und wir nennen sie »Bildungszertifikate«. Neben der Schule ist das Internet ein Mega-Supermarkt, in dem man je nach Bildungshunger beliebig »shoppen« kann.

Ist das wirklich »Bildung« im ursprünglichen Sinne des Wortes?

Was ist denn überhaupt Bildung?

Ist Bildung, daß ich weiß, welchen Knopf ich an der Maschine drücken muß? Welche Buchseite ich aufschlagen muß? Ist jemand gebildet, der weiß, wie man die Suchmaschine im Internet bedient? Ist derjenige gebildet, der sich dem Zeitgeist grundsätzlich unterwirft oder jener, der trotz Gegenwindes an Verhaltensweisen oder Werten festhält, die sich bewährt haben und von denen wir mit gutem Grund annehmen, daß sie zeitlos sind? Ist gebildet, wer die Nebenflüsse der Donau aufzählen kann? Ist nur der gebildet, der ein glänzendes Abgangszeugnis einer Schule oder einen akademischen Grad vorweisen kann?

Was ist Bildung? 

 
 

 

 
17. Oktober 2012
Ein Ziel haben
Kategorien: Erziehung | Besinnliches
 

Der Mensch benötigt ein Ziel. Je konkreter ihm dieses Ziel vor Augen steht, desto mehr wird er sich anstrengen, wird er trotz Schwierigkeiten durchhalten können. Das »Prinzip Hoffnung« ist nichts anderes als ein bestimmtes Ziel, das er zu erreichen hofft. Die Hoffnung ist der Treibstoff, aus dem der Lebensmotor gespeist wird. Diesen Beitrag zu Ende lesen »

 
20. August 2012
Gedanken über die Zeit
Kategorien: Erziehung | Besinnliches
 

Alle Eile ist vom Teufel
(Türkisches Sprichwort)

Seit Jahren mache ich mir Gedanken über das Wesen der Zeit. Was ist Zeit? Weshalb haben wir das Gefühl, keine Zeit mehr zu haben und ständig gejagt zu sein? Sind die modernen Transportmittel die Quelle der Beschleunigung unseres Daseins, der Hetze, die bis in die tiefsten Winkel unseres Daseins eindringt und dort für Unruhe sorgt?

Das Empfinden, ständig unter Zeitdruck zu stehen, ist unangenehm. Das Rezept, das wir uns selbst verschrieben haben, um dem Gehetztsein zu entkommen, ist paradox: noch mehr Eile! Diesen Beitrag zu Ende lesen »

 
13. Mai 2012
Aus alten Schulbüchern
Kategorie: Besinnliches

 Mutterhände

Wir hatten einen Aufsatz zu schreiben über die Mutterhände. Den Aufsatz vom Dirndl in Tobl las uns der Lehrer vor. Sie hatte geschrieben:

Mutterhände
Mit der einen Hand macht die Mutter Butter. Mit der anderen hält sie die Bibel auf dem Schoß. Mit der anderen flickt sie Vaters Stalljoppe. Mit der anderen flicht sie mir die Zöpfe, bevor ich in die Schule gehe ... Diesen Beitrag zu Ende lesen »

 
15. Februar 2012
Ein X für ein U vormachen
Kategorien: Erziehung | Besinnliches

X für U – von der Verführbarkeit Unmündiger

Wenn ich heute vor Erstklässlern an die Tafel schreibe: 7 + 2 = 10, dann werden es die meisten Schüler in ihre Hefte schreiben, ohne auch nur mit der Wimper zu zucken. Sie werden schlicht nicht darüber nachdenken.
Ein paar wenige aber werden irritiert schauen, und dann schnellen Finger in die Höhe. Gewiss wird eines von diesen Kindern mich auf den Fehler aufmerksam machen. Diesen Beitrag zu Ende lesen »

 
15. Januar 2012
Wozu Bücher gut sind
Kategorie: Besinnliches
Der Wert des Buches richtet sich vor allem nach bestimmten Eigenschaften. In Leder gebundene Bücher können beispielsweise beim Abziehen von Rasierklingen unbezahlbare Dienste leisten.
Dünne Broschüren dagegen eignen sich vortrefflich dazu, wackelnden Tischchen das Gleichgewicht wiederzugeben. Ein Lexikon ist hervorragend geeignet, einen Einbrecher gefechtsunfähig zu machen.

Mark Twain, US-amerikanischer Erzähler und Satiriker
(1835 - 1910)

 
 

 

 
20. Dezember 2011
Blind
Kategorie: Besinnliches

Haben Sie schon einmal versucht ...

... ein kleines Stück Weges mit geschlossenen Augen zurückzulegen?

Ist es Ihnen wir mir ergangen: schon nach ein paar Schritten konnte ich mich nicht mehr fortbewegen, weil mich die Zwangsvorstellung plagte, gegen ein Hindernis zu prallen oder eine Untiefe hinabzustürzen. Dabei befand ich mich auf einem schnurgeraden, geschotterten und gut befestigten Weg, zu beiden Seiten von flachem Wiesengelände gesäumt ... Mir hätte nichts passieren können. Absolut nichts! Aber ohne die gewohnten Sinneseindrücke meiner Augen fühlte ich mich orientierungslos verloren, das ängstigte mich mehr, als ich vermutet hatte.

Kape


 
 

 

 
12. November 2011
Das Unsichtbare
Kategorie: Besinnliches

Das Unsichtbare

Fundament und tragende Elemente eines Bauwerks liegen meist verborgen im Inneren. Das Wesen der Dinge ist unsichtbar. Und weil dies so ist, verfallen die Menschen der irrigen Meinung, Wände, Decken und Dach seien aus sich selbst heraus stabil.

Die Menschen lieben Veränderung. Deshalb beginnen sie, die Räume, die sie bewohnen, zu verändern. Diesen Beitrag zu Ende lesen »

 
22. Juni 2011
Die Grenzen der Erziehung
Kategorien: Erziehung | Besinnliches

 
foto: pixelio

Und dies gilt für alle Menschen:

Erzwungener Verzicht schwächt, freiwilliger Verzicht macht stark. Erzwungene Solidarität schafft Feindseligkeit, freiwillige Solidarität stärkt den sozialen Zusammenhalt.
Es ist schon wahr: Moralisches Verhalten kann befohlen und unter Anwendung von Gewalt erzwungen werden. Und so geschieht es auch täglich und überall.
Das eigentlichen Wollen und Empfinden des Menschen jedoch kann nicht in die Untertänigkeit genötigt werden, auch nicht mittels Autorität oder Waffengewalt.

Wir erkennen:

Dieses und nichts anderes sind die Grenzen jeder Erziehung. Dieses und nichts anderes sind die Grenzen jeder Politik.

Karin Pfeiffer

 
 
14. Juni 2011
Leere Hände
Kategorie: Besinnliches

Wer nichts tut, kann auch nichts Unrechtes tun
Dann kam der Tag des Jüngsten Gerichts. Ein Mensch trat vor Gott hin und sprach: »Herr, ich habe alle deine Gesetze streng beachtet. Ich habe nichts Unrechtes oder Böses getan. Sieh, meine Hände sind makellos rein.«
Mit diesen Worten streckte er beide Hände vor und zeigte sie Gott.
Dieser antwortete: »In der Tat, solch saubere Hände habe ich selten gesehen. Aber sie sind leer.«

Verfasser unbekannt


foto: Andrea Kusajda / pixelio
 
 

 

 
21. Mai 2011
Jedem das Seine!
Kategorie: Besinnliches

Seltsame Gerechtigkeit

Ein Fisch wird sich im Aquarium wohlfühlen, ein Vogel wird dort nach wenigen Minuten eingehen. Umgekehrt gilt dasselbe.

Eine Maus fühlt sich im Käfig des zoologischen Gartens frei, ein Löwe hingegen ist dort eingesperrt. Dem Löwen wird das Naturrecht auf Freiheit verwehrt, sobald wir seine Umgebung mit den Maßstäben der Maus einrichten. Für die Maus sind die Gitterstäbe kein Hindernis, für den Löwen sehr wohl! Jedem das Seine ist nicht jedem das Gleiche.

Karin Pfeiffer

 
 

 

 
06. April 2011
Zeit zum Erziehen
Kategorien: Erziehung | Besinnliches

Seit Gründung des Stolz Verlags führen wir das Symbol der Zeit-Schnecke im Programm. Nimm dir Zeit zum Lernen! Lernen kann nur in Verbindung mit Zeit gesehen werden. Zeitersparnis gibt es nicht; der Versuch, Zeit zu sparen, mündet in Hektik und Oberflächlichkeit. Unterricht und Erziehung können nur gelingen, wenn wir uns Zeit für unsere Kinder nehmen, sie teilhaben lassen an unserem Leben.
Die beste Erziehung ist die, Diesen Beitrag zu Ende lesen »

 
10. Februar 2011
Weshalb wollen moderne Mütter ...
Kategorien: Besinnliches | Erziehung

... ihr Kind nicht anschauen?

Stellen wir uns vor, ein Besucher von einem fremden Stern bummelt durch eine deutsche Stadt. Ihm fallen Frauen auf, die ihr Kind von sich abgewandt in einem Karren vor sich herstoßen. Sie schauen es nicht an, reden nicht mit ihm. Er fragt sich, welchen Sinn das haben solle: Weshalb wollen die Mütter ihre Kinder nicht anschauen? Haben sie nicht den Wunsch, mit dem Kind zu sprechen, zu schäkern, zu scherzen? Beinahe gleichgültig schieben die Frauen die eleganten Kinderwagen vor sich her. Die armen Hascherle sind angeschnallt. Das Auge der Mutter kann ja nicht über jede Bewegung wachen! Tut diese Bewegungseinschränkung dem Kind gut? fragt sich unser Besucher. Seltsam, diese Menschen. Diesen Beitrag zu Ende lesen »

 
04. Januar 2011
Der Weg gehört zum Ziel
Kategorie: Besinnliches

Reisen anno dazumal
»Was wir vom Reisen erwarten, ist Abenteuer und nicht Autos ... Eine Reise über 50 Meilen überraschte den Reisenden mit einer schier unendlichen Mannigfaltigkeit an neuen Eindrücken und bis dahin unbekannten Erfahrungen. Zu Fuß konnte man Abenteuern begegnen, Kurieren, Räubern, Händlern, Mönchen und hohen Herren, und da sie nicht vorüberflogen mit einer Geschwindigkeit von 130 km/h, wie es heutzutage passiert, Diesen Beitrag zu Ende lesen »

 
27. Dezember 2010
Also kann es keinen Krieg geben
Kategorie: Besinnliches

Ein Märchen aus China

Als der Krieg zwischen den beiden benachbarten Völkern unvermeidlich war, schickten die Feldherrn von beiden Seiten Späher aus, um zu erkunden, wo man am leichtesten in das Nachbarland einfallen könnte. Die Kundschafter kehrten zurück und berichteten auf beiden Seiten dasselbe: Es gebe nur eine Stelle an der Grenze, die sich dafür eigne.
»Dort aber«, sagten sie, »wohnt ein braver kleiner Bauer in einem kleinen Haus mit seiner anmutigen Frau. Sie haben einander lieb, und es heißt, sie seien die glücklichsten Menschen auf der Welt. Sie haben ein Kind. Wenn wir nun über das Grundstück dieses Bauern marschieren, dann zerstören wir dessen Glück. Also kann es keinen Krieg geben.«
Das sahen die Feldherren ein, und der Krieg unterblieb, wie jeder Mensch begreifen wird.

 
 

 

 
06. Dezember 2010
Adventsbetrachtung zum Lernen
Kategorien: Schule | Besinnliches

Lernen muss einen Anfang haben und ein Ende. Es muss eingerahmt sein in sinnvolle Rituale der Stille, des Wartenkönnens, des Aushaltenkönnens, der Unlust. Ja, auch der Unlust! Denn aus richtig dosierter Selbstüberwindung kann Freude werden. Der Weg des Menschen war allzeit steinig, und das wird sich niemals ändern, keine High-Tech kann uns die Arbeit an uns selbst abnehmen. Lernen ist immer Arbeit an sich selbst. Diesen Beitrag zu Ende lesen »

 
28. November 2010
Der Advent
Kategorie: Besinnliches

 

Vier Wochen vor dem Weihnachtsfest beginnt die Adventszeit. Das Wort »Advent« stammt aus der lateinischen Sprache: adventus heißt Ankunft. Wer soll denn ankommen? Die Christen erwarten die Geburt von Jesus Christus. Mit dem ersten Advent beginnt in der katholischen und evangelischen Kirche das neue Kirchenjahr. Am Heiligen Abend mit dem Sonnenuntergang endet die Adventszeit. Diesen Beitrag zu Ende lesen »

 
09. November 2010
Information ist nicht Bildung
Kategorie: Besinnliches

Denken und Bildung

»Unser Denken wird nicht von Informationen gesteuert, sondern von Ideen, Erfindungen und Einfällen. Nicht ein Berg von Informationen führt zum Verstehen, sondern Wissen.
Jenseits des Wissens liegt das, was wir anstreben sollten: Weisheit. Leider schätzt unsere Informationsgesellschaft Daten höher ein als Erfahrung, Reife, Einfühlungsvermögen und Erleuchtung.«

Und Informationen ersetzen nicht die Wirklichkeit. Informationen sind tot, wenn sie nicht zum Leben zurückführen, zum Fühlen, Riechen, Schmecken, Handeln ...

Clifford Stoll

Literaturhinweis:
Clifford Stoll, LogOut, Warum Computer nichts im Klassenzimmer zu suchen haben und andere High-Tech-Ketzereien, S.Fischer Verlag, Ffm 2001; obiges Zitag: Seite 210

 

 

 
28. Oktober 2010
Redlichkeit
Kategorie: Besinnliches

Es war im Speisesaal des Miyako-Hotels in der alten japanischen Kaiserstadt Kyoto.
Wir saßen noch beim Abendbrot, da trat der Chef des Saales an unseren Tisch, neben ihm die Bedienerin: »Sie möchte sich entschuldigen. Heute mittag hat sie Ihnen einen Yen zuviel berechnet. Wir haben das Versehen erst vorhin bemerkt. Bitte verzeihen Sie uns!«
Beide verneigten sich so tief, wie man sich nur in Japan verneigt.

Ein Yen, das waren damals dreißig Pfennige.

Richard Wolf


Foto: Peter Kretschmer/pixelio

 

 

 
14. Oktober 2010
Das Marzipanschwein
Kategorien: Humor | Besinnliches

Ein Kaufmann wünschte sich von Gott ein Haus, in dem er gute Geschäfte machen könne.
Gott stellte ihm ein Kaufhaus hin, mit viel Licht und innen Musik überall. Dem Kaufmann gefiel das.
Nun bat er Gott noch um ein Fest, das einmal im Jahr gefeiert werden solle, und wo er besonders gute Geschäfte machen könne.
Gott gewährte ihm auch dies und schuf Weihnachten.

Dann ging Gott durch das Kaufhaus, fand alles gut gelungen und hatte seine Freude daran. Er nahm ein Marzipanschwein, aß es und fragte den Kaufmann, ob er noch einen Wunsch habe.

»Ja«, sagte der Kaufmann und streckte Gott seine geöffnete Hand entgegen. «Bitte 2,35 € für das Marzipanschwein!«

Urheber unbekannt


Foto: S.-Hofschläger/pixelio

 

 

 
07. Oktober 2010
Vorfreude ist alles
Kategorie: Besinnliches

Das Leben ist so eine Sache. Sagt Hans. Morgens freust du dich auf die Mittagspause. Wenn die vorbei ist, freust du dich auf den Feierabend. Am Feierabend freust du dich auf den Jahresurlaub. Und im Jahresurlaub freust du dich auf die Rente. Und wenn du in Rente bist, weißt du, es hat sich alles nicht gelohnt. Aber du hast dich oft gefreut.

Matthias Beltz

 

 

 
19. August 2010
Geteiltes Leid ...
Kategorien: Gesundheit | Besinnliches

 
Foto: Petra Morales / Pixelio

Trainingslauf im Regen
und eine Begegnung

Neulich schnürte ich wieder einmal meine Laufschuhe. Der Himmel leuchtete freundlich herunter, und so begann ich frohen Sinnes meine Traditionsrunde am Flußufer. Nach nicht einmal zehn Minuten spürte ich die ersten Tropfen. Der Himmel hatte sich verdüstert. Trotzig trabte ich weiter: jetzt erst recht! Bald schon sprühte es heftig aus der Himmelsgießkanne herunter auf Wege, Bäume, Sträucher und mich. Ich war froh über den Anorak, den ich mir im letzten Moment übergezogen hatte. Diesen Beitrag zu Ende lesen »


Nach oben

Tagebucharchiv:
Dezember 2014
November 2014
Oktober 2014
September 2014
August 2014
Juli 2014
Mai 2014
März 2014
Januar 2014
Dezember 2013
November 2013
Oktober 2013
September 2013
August 2013
Juli 2013
Juni 2013
April 2013
März 2013
Februar 2013
Januar 2013
Dezember 2012
November 2012
Oktober 2012
September 2012
August 2012
Juli 2012
Juni 2012
Mai 2012
April 2012
März 2012
Februar 2012
Januar 2012
Dezember 2011
November 2011
Oktober 2011
September 2011
August 2011
Juli 2011
Juni 2011
Mai 2011
April 2011
März 2011
Februar 2011
Januar 2011
Dezember 2010
November 2010
Oktober 2010
September 2010
August 2010
Juli 2010
Juni 2010
Mai 2010
April 2010
März 2010
Februar 2010
Januar 2010
Dezember 2009
November 2009
Oktober 2009
September 2009
August 2009
Juli 2009
Juni 2009
Mai 2009
April 2009
März 2009
Februar 2009
Januar 2009
Dezember 2008
November 2008
Oktober 2008
September 2008
August 2008
Juli 2008
Juni 2008
Mai 2008
April 2008
März 2008
Februar 2008
Januar 2008
Dezember 2007
November 2007
Oktober 2007
September 2007
August 2007
Juli 2007
Juni 2007
Mai 2007
April 2007
März 2007
Februar 2007
Januar 2007
Dezember 2006
November 2006
Oktober 2006
September 2006

Veranstaltungen:



[ Seite weiterempfehlen | Seite zu Favoriten hinzufügen | Druckversion dieser Seite anzeigen ]